Große, grüne Pläne bei AIDA Cruises

am Fr 15 Okt 2021 von Kreuzfahrtexperte

Schon seit längerem werden immer mehr Kreuzfahrt Reedereien umweltfreundlicher – AIDA Cruises gibt nun bekannt, bis 2040 emissionsneutral Kreuzfahrten anbieten zu wollen.

Kreuzfahrten und Umweltschutz ist schon seit Jahren ein Thema; auch bei Rivers2Oceans gab es vor einiger Zeit den Blogbeitrag Kreuzfahrtschiffe und Umwelt. Aus vielen Gründen – und zum Glück! - haben die Reedereien die Wichtigkeit von Umweltschutz im Allgemeinen erkannt und die meisten unternehmen unterschiedliche und unterschiedlich intensive Anstrengungen.

AIDA Cruises hat nun in einer Presseerklärung bekannt gegeben, dass sie bis 2040, was den Klimazielen der International Maritime Organization (IMO) zehn Jahre voraus ist, mit ihren Kreuzfahrtschiffen emissionsneutral unterwegs sein wollen. Damit soll ein aktiver Beitrag zur Erreichung der Klimaziele von Paris und des European Green Deal geleistet werden.
Eine sogenannte Green Cruising Strategie gibt es bei AIDA schon seit langem. So wurde bereits seit 2004 ab der Beauftragung der AIDAdiva Landstromnutzung berücksichtigt und 2011 die weltweit ersten Schiffe, die im Hafen mit emissionsarmem Flüssigerdgas (LNG) oder Landstrom versorgt werden können, in Auftrag gegeben. 2016 wurde AIDAprima in Dienst gestellt, mit Möglichkeit zur LNG-Versorgung im Hafen, Landstromanschluss und Abgasreinigungssystem, 2017 nutzte dann AIDAsol nutzt als erstes Kreuzfahrtschiff Europas die erste Landstromanlage in Hamburg. AIDAnova ist 2018 das erste Kreuzfahrtschiff weltweit, das mit emissionsarmem LNG angetrieben wird, wofür sie 2019 mit dem «Blauen Engel» ausgezeichnet wurde. Gleichzeitig arbeitet AIDA Cruises mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft an Lösungen für eine CO2-freie Gewinnung von Flüssiggas. 2021 werden in Kiel und Rostock Landstromanlagen eröffnet, das zweite mit LNG betriebene Kreuzfahrtschiff von AIDA Cruises, AIDAcosma, geht in Dienst und an Bord von AIDAnova werden erstmals Brennstoffzellen zum Einsatz kommen. Und 2022 soll ein Kreuzfahrtschiff von AIDA Cruises das bisher größte Batteriespeichersystem im Bereich Kreuzfahrten erhalten.

Diese Entwicklungen werden konsequent weitergeführt, um mit Partnern aus Forschung, Wissenschaft und Industrie innovative Lösungen zu finden und Technologien zu nutzen, damit bereits 2030 das erste Zero-Emission-Schiff in Dienst werden und eben 2040 die Flotte von AIDA Cruises emissionsneutral unterwegs sein kann.

Aber im Rahmen der Green Cruising Strategie wird nicht nur in modernste Umwelttechnologie für Neubauten investiert, sondern auch nach technischen Lösungen für die vorhandenen Kreuzfahrtschiffe von AIDA Cruises gesucht. So wird für die nahe Zukunft nach effizienten, nachrüstbaren Brennstoffzellen geforscht, die einen großen Teil des Energiebedarfes zum Beispiel für den Hotelbetrieb liefern können. Auch die Wiederverwertung von Abfällen an Bord als Wertstoffe zur Energiegewinnung ist Teil der Forschungen.

Um tatsächlich in 19 Jahren emissionsneutral Kreuzfahrten anbieten zu können, ist bei AIDA Cruises selbstverständlich auch der nachhaltige Umgang mit Ressourcen wichtig. Einwegplastikartikel wurden schon um 50 Prozent im Vergleich zu 2018 reduziert, bis Ende 2022 will man sogar 75 Prozent verglichen mit 2018 einsparen. Und auch die Lebensmittelabfälle pro Person sollen deutlich gesenkt werden, und zwar bis Ende 2022 um 30 Prozent gegenüber 2019.
Durch diese vielen unterschiedlichen Anstrengungen auf vielen Gebieten ist man bei AIDA Cruises sicher, 2040 emissionsneutral Kreuzfahrten anbieten zu können.

Kreuzfahrten suchen:

 +49(0)4103 - 70 195 70Mo.-Fr. 9.00 - 18.00 Uhr, Sa. 9.00 - 13.00 Uhr