Tagesausflüge auf Westeuropa Kreuzfahrt – Teil 1: London ab Southampton

am Di 4 Feb 2020 von admin

Von Buckingham Palace bis zum London Eye, von Harry Potter bis zur Finanzwelt – London ist unheimlich vielseitig und sehenswert, auch wenn es nur für einen Tagesausflug ist.

Die Hauptstadt des Vereinigten Königreichs und des Landesteils England ist mit fast 9 Millionen Einwohnern (2018) die drittgrößte Stadt Europas. London liegt in einer flachen bis leicht welligen Gegend in Südostengland, zieht sich über 44 Kilometer die schiffbare Themse entlang und hat ein gemäßigtes Klima mit warmen, selten heißen Sommern und kühlen Wintern, dessen Temperaturen nicht oft unter den Gefrierpunkt fallen. Das 47 nach Christus von den Römern gegründete Londinium wurde ungefähr 13 Jahre später von den Kelten unter Königin Boudicca zerstört, wieder aufgebaut und zu Beginn des 2. Jahrhunderts Hauptstadt der Provinz Britannia superior. Zur Siedlung am Nordufer führte bis 1750 die London Bridge als einzige Brücke im Stadtzentrum über die Themse, bis heute befindet sich der größere Teil der Stadt nördlich des Flusses. Mit dem Rückzug der Römer 410 verlor Londinium den Schutz vor Raubzügen, wurde von Angeln und Sachsen erobert und verfiel. Im 9. Jahrhundert eroberten die Angelsachsen die Gegend an der Themsemündung und besiedelten das Gebiet innerhalb der römischen Stadtmauer, die bis um 1300 die Stadtgrenze markierte, erneut. Nach der Eroberung Englands durch die Normannen 1066 machte Wilhelm I. London zur Hauptstadt. Den ersten Bürgermeister ernannte 1189 Richard Löwenherz, ab 1205 wurde dieser von den immer mächtiger werdenden Kaufmannsgilden gewählt. Nach Plünderungen durch aufständische Bauernheere und dem Ende des Rosenkrieges 1485 brachte die Reformation London durch eine Neuverteilung kirchlicher Güter ab 1535 wirtschaftliches Wachstum, so dass London eine führende Handelsstadt wurde. Im 17. Jahrhundert wurden allerdings 70000 Menschen durch die Pest getötet und 1666 beim „Großen Brand von London“ 13000 Häuser und 89 Kirchen zerstört. Im Zuge des Wiederaufbaus zog der Adel ins West End und im East End blieben die im expandierenden Hafen arbeitenden Armen zurück. Trotzdem entwickelte sich London gegen Ende des Jahrhunderts zum bedeutendsten Finanzzentrum der Welt und wuchs im 18. Jahrhunderts auch außerhalb der alten Stadtmauern. Unter anderem durch die industrielle Revolution und die Anbindung durch die Eisenbahn wuchs London im 19. Jahrhundert schnell und 1851 war die Hauptstadt des Britischen Weltreichs die größte Stadt Europas, das Zentrum der industrialisierten Welt, Ausrichter der ersten Weltausstellung und wurde im Bereich Polizei, Verwaltung, Bauwesen und Abwassersystem modernisiert. Schwere Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg, die Abwanderung vieler Londoner in Satellitenstädte sowie der Rückgang der Bedeutung des Londoner Hafens führten zum Verfall der Docklands. 1981 wurden durch ein umfangreiches Stadtentwicklungsprogramm viele Arbeitsplätze geschaffen, die Bevölkerung stieg an und London wurde erneut wichtiges globales Finanzzentrum.

Sehenswertes in London für Gäste einer Westeuropa Kreuzfahrt

London ist eine überaus vielseitige Metropole mit unzähligen Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel vier UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten, acht königlichen Parks, der ältesten U-Bahn der Welt und hochklassigen Museen, in der alte Kirchen neben Wolkenkratzern stehen. Aus diesem Grunde und weil London während einer Kreuzfahrt in der Regel nur für einen Tag besucht wird, muss es an dieser Stelle bei einem kurzen Überblick bleiben. Geschichtlich Interessierte oder Liebhaber des englischen Königshauses haben in London eine große Auswahl. Schon der Wachwechsel am Buckingham Palace lockt viele Schaulustige an, zusätzlich kann die 1703 errichtete Residenz von Königin Elisabeth II. und Prinz Philip im Sommer im Rahmen einer 2 bis 2,5 Stunden dauernden Tour besichtigt werden. Und im Kensington Palace, 1689 gebaut, wohnte nicht nur einst Lady Diana, hier kann man Räume und Innenausstattung bewundern und sich in Ausstellungen über die königliche Familie informieren. Weitere mit dem Königshaus verbundene historische Gebäude sind die ab 1245 erbaute Westminster Abbey, in der die britischen Monarchen gekrönt und nicht nur diese, sondern auch zum Beispiel berühmte Persönlichkeiten wie Charles Dickens, Isaac Newton und Stephen Hawking beigesetzt werden, sowie die nach dem Großen Brand von London errichtete St Paul‘s Cathedral, in der unter anderem Lady Diana und Prinz Charles getraut wurden. In der Nähe der Westminster Abbey befindet sich Westminster Palace, in dem das britische Parlament tagt, mit seinem Wahrzeichen, dem Uhrturm Big Ben, dessen Namen von seiner größten und schwersten der fünf Glocken stammt. Die Geschichte des britischen Königreiches, die Kronjuwelen und einen imposanten Bau erlebt man im aus dem 11. Jahrhundert stammenden Tower of London. Direkt nebenan legt die ikonische, 1894 eröffnete Tower Bridge. Die 244 Meter lange Brücke mit den knapp 65 Meter hohen Türmen wird von Autos befahren, für Schiffe hochgeklappt, hat einen begehbaren Glasboden und ein Museum. Auf ganz andere Weise kann man Geschichte auch im London Dungeon oder bei Madame Tussauds erleben. Ganz viel sehen und lernen kann man auch in den vielen Museen Londons; die bekanntesten sind das Britische Museum – das ist übrigens älter als die USA und kann kostenlos besichtigt werden – mit seinen unzähligen Exponaten aus gefühlt allen Epochen und allen Gegenden der Welt sowie die Tate Modern, eines der größten Museen für zeitgenössische und moderne Kunst auf der ganzen Welt. Aber auch für ganz andere Erlebnisse ist ein Besuch in London lohnenswert. Ein Spaziergang im riesigen Hyde Park, der größer ist als das Fürstentum Monaco, eine Fahrt mit dem 135 Meter hohen London Eye, in dem eine Fahrt knapp eine halbe Stunde dauert und von dem aus man bei gutem Wetter bis zu 40 Kilometer weit gucken kann, der Blick auf London von der Aussichtsplattform des Glasgebäudes The Shard, ein Besuch des Wembley Stadions, das Schlendern durch London unter anderem auf The Mall, über den Trafalgar Square, den Piccadilly Circus und den Camden Market oder an der Themse entlang sind ebenso beliebte Ziele vieler Touristen wie das Einkaufsparadies London mit Möglichkeiten von Harrods bis Notting Hill.

London auf eigene Faust – Möglichkeiten für Kreuzfahrt-Gäste, London nur mit Reederei Transfer zu entdecken

Um an nur einem Tag möglichst viel von London zu haben und sicher zu sein, dass man sein Kreuzfahrschiff nicht verpasst, sind die von den Reedereien angeboten Transfers zu empfehlen. Informationen über den Hafen von Southampton gibt es hier. Cruise Terminals sind das Queen Elisabeth 2 Cruise Terminal in Berth 38/39, Dock Gate 4, Southampton, SO14 3GG, das Ocean Cruise Terminal in der Cunard Road, Southampton, SO14 3QN, das Mayflower Cruise Terminal in Berth 106, Dock Gate 10 , Southampton, SO15 1HJ und das City Cruise Terminal an den Western Docks, Southampton, SO15 1BS. Ist man einmal in der Stadt, kann London gut auf eigene Faust erkundet werden. Informationen über London findet man bei London.de, bei Visitlondon.com oder bei Visitbritain.com. Dort gibt es auch die Möglichkeit, Tickets zu kaufen, die online oft billiger sind und Warteschlangen vermeiden lassen. Das City of London Information Centre befindet sich in der St Paul's Churchyard, London, EC4M 8BX, Telefon +44 20 7332 3456. Informationen über den öffentlichen Nahverkehr mit weiterführenden Links finden Sie ebenfalls bei visitlondon.com.

„Nicht-Verpassen“ und Tipps vom Rivers2Oceans-Team

London aus dem London Eye bewundern.
Gucken, wer alles in Westminster Abbey begraben ist.

Kreuzfahrten suchen:

 +49(0)4103 - 70 195 70Mo.-Fr. 9.00 - 18.00 Uhr, Sa. 9.00 - 13.00 Uhr