Die Norwegian Sky – ein besonderes Kreuzfahrtschiff, weil…

am Di 28 Sep 2021 von Kreuzfahrtexperte

… NCL mit ihr das Freestyle Cruising einführte.

Seit der Gründung von NCL in den 1960er Jahren hat sich die Reederei – mit diversen Umbenennungen und Verkäufen – stetig weiterentwickelt und wurde in den 1990er Jahren und dem Verkauf an Star Cruises 2000 mit 200 angelaufenen Häfen und einer Flotte von 18 Kreuzfahrtschiffen zur drittgrößten Kreuzfahrtgesellschaft weltweit. Um sich weiter zu entwickeln und den Gästen ein neues Kreuzfahrterlebnis zu bieten sowie natürlich neue Gäste zu gewinnen, wurde im Mai 2000 von Norwegian Cruise Line ein neues Konzept mit freien Tischzeiten und freier Tischwahl in den Restaurants an Bord, das sogenannte Freestyle Cruising, eingeführt – und zwar auf Norwegian Sky .
Die Norwegian Sky wurde 1996 ursprünglich von der Reederei Costa Crociere bei Bremer Vulkan als Costa Olympia in Auftrag gegeben. Nach Fertigstellung des Schiffsrumpfes zog Costa Crociere den Bauauftrag zurück und die Bremer Vulkan musste, unter anderem auch deswegen, 1997 Konkurs anmelden, sodass der Schiffsrumpf zur Lloyd Werft in Bremerhaven gebracht wurde. Norwegian Cruise Line kaufte das unfertige Kreuzfahrtschiff und ließ es bei der Lloyd Werft fertigstellen. Dabei wurden bei dem 260 Meter langen und 33 m breiten Schiff zwei zusätzliche Decks mit Balkonkabinen, insgesamt hatten bei Doppelbelegung nun 2004 Passagiere Platz, sowie drei weitere Restaurants eingebaut und die Brücke ein Deck tiefer gelegt, um oberhalb der Brücke Platz für eine Lounge und einen Spa-Bereich zu schaffen.
Norwegian Sky wurde am 28. Juli 1999 ausgeliefert, nach Dover überführt, von wo aus sie im August auf Jungfernfahrt nach Norwegen ging. Im September 1999 fuhr Norwegian Sky über den Atlantik und nach Kanada – wo sie am 24. September 1999 auf der Fahrt auf dem St. Lorenz Strom von Quebec nach Halifax mit 1923 Passagieren, 787 Besatzungsmitgliedern und 2 Lotsen an Bord auf Grund lief und stark beschädigt wurde. Nach der anschließenden Reparatur fuhr Norwegian Sky dann überwiegend in Alaska.
2004 wurde sie umfangreich modernisiert und ging an NCL America. Die Tochtergesellschaft von Norwegian Cruise Line führt ausschließlich Hawaii Kreuzfahrten durch, und zwar ab/bis Hawaii. Bis 2008 fuhr das in Pride of Aloha umbenannte Kreuzfahrtschiff unter der Flagge der USA von ihrem neuen Heimathafen Honolulu aus. Nach einem geplatzten Verkauf an den spanischen Seereiseveranstalter Pullmantur wurde die Pride of Aloha von Mai bis Juli 2008 erneut modernisiert und umgestaltet und fährt seitdem wieder als Norwegian Sky unter der Flagge der Bahamas mit Heimathafen Nassau für die Muttergesellschaft NCL ab/bis Miami in die Karibik und zu den Bahamas. 2019 wurde das letzte Mal vollständig renoviert.

Kreuzfahrten suchen:

 +49(0)4103 - 70 195 70Mo.-Fr. 9.00 - 18.00 Uhr, Sa. 9.00 - 13.00 Uhr