Mal so richtig „blau“ machen – Blaue Reise Kanarenkreuzfahrt mit Mein Schiff 2

am Di 20 Apr 2021 von Kreuzfahrtexperte

Was für eine herrliche Auszeit: Wärme statt Schnee, Restaurant statt eigene Küche, etwas Neues statt der ewig gleichen Wände sehen - eben Erholung statt Stress…

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem man sich mehr als nur freut, dass die vor so langer Zeit gebuchte Reise tatsächlich stattfindet. Wir hatten zwischendurch schon überlegt, ob wir die Blaue Reise Kanaren Kreuzfahrt noch machen können. Zum Glück ja - selten hat ein Urlaub so gut getan, obwohl er nicht einmal so war wie normalerweise…

Unsere Blaue Reise Kanarenkreuzfahrt mit Mein Schiff 2

Unsere Blaue Reise - Kanarische Inseln 1 mit Mein Schiff 2 ging ab/bis Gran Canaria nach Lanzarote, Teneriffa und La Gomera und gönnte uns zudem drei erholsame Seetage. Die waren auch nötig, denn wie alle sind auch wir nach fast einen Jahr Corona-Pandemie irgendwie erschöpft, auch wenn man manchmal gar nicht weiß wovon… Zum anderen war die Anreise schon etwas aufregender als sonst. PCR-Test frühestens 72 Stunden vorher, den Einreisefragenbogen der spanischen Regierung mit zu erzeugendem QR-Code 48 Stunden vorher, wann gibt es das Ergebnis, habe ich an alle Unterlagen, Masken, Desinfektionsmittel und tatsächlich auch die passende Kleidung gedacht… Alles war erledigt, Koffer gepackt, wir wollten ins Bett – und dann kam die SMS von TUI Cruises, unser negatives COVID19-Testergebnis läge nicht vor, wir möchten bitte gar nicht erst zum Flughafen fahren… Da wir es aber grün-auf-weiß doch hatten, beschlossen wir trotzdem hinzufahren – und bekamen um 07.50 Uhr dann sogar noch die Entwarnung. Es war also alles ok, es geht aber entspannter.

An Bord der Mein Schiff 2 dann war irgendwie sofort Urlaub. Es war nicht unsere erste TUI Cruises Schiffsreise, so dass wir uns auskannten und nach dem Bezug der Kabine und der Sicherheitseinweisung (Interessierte finden hier Corona-Maßnahmen und den Ablauf der Eincheckprozedur bei den Blauen Reisen) erstmal lecker essen gegangen sind und später an Deck die „Große Freiheit“ beim Auslaufen genossen haben.

Am nächsten Vormittag haben wir uns dann jeder etwas gegönnt: Massage für mich, Icarus – das ist ein Sportgerät, auf dem man durch seine Körperspannung mit einer VR-Brille durch verschiedene Landschaften fliegen kann - für meinen Mann. Ansonsten war dieser wie auch die weiteren Seetage geprägt von Lesen und Spielen auf dem Sonnendeck, leckerem Essen und der unheimlichen Freude, mal wieder ein Live-Konzert zu erleben beziehungsweise für Vorträge und Shows ins Theater gehen zu können.

Ausflüge der Mein Schiff 2 Kanaren Kreuzfahrt

Aber auch die Landgänge haben uns gut gefallen und noch besser getan. Zwar lieben wir es, eigenständig unterwegs zu sein, aber zum Hygienekonzept der Blauen Reisen gehört auch, dass Landgänge nur im Rahmen von TUI Cruises Ausflügen möglich sind. Es war vielleicht ein bisschen schwerer als sonst, sich für den „richtigen“ Ausflug zu entscheiden, aber wir wollten vor allem Natur erleben und uns bewegen – und da ich nicht Fahrrad fahren mag, haben wir für alle drei Kanaren Wanderausflüge gebucht, auch wenn wir uns fragten, wie Wandern mit Maske werden würde (Während der Kreuzfahrten in Spanien müssen auch draußen Masken getragen werden.).
Auf Lanzarote sind wir mit dem Bus in den Inselnorden in die Nähe von Haria gefahren und dort zunächst zum Mirador de El Risco de Famara gelaufen, von dem aus man einen herrlichen Blick die Küste entlang unter anderem nach La Caleta hat. Durch ein tief eingeschnittenes Tal ging es dann in das Tal der 1000 Palmen und nach Haria. Die Wanderung war leicht und sehr ungewöhnlich, da es in letzter Zeit für Lanzarote sehr viel geregnet hat und alles sehr grün und so abwechslungsreicher als sonst war. In Haria wartete schon der Bus auf uns, um uns zur Cueva de los Verdes, der Grünen Höhle, die Teil eines der längsten Lavatunnels der Welt ist, zu bringen. Der kurze Spaziergang durch die Höhle mit ihren verschiedenen Lavaarten und –formationen und inklusive Geheimnis war eine gute Ergänzung zum ersten Teil des Ausfluges – wir haben Lanzarote quasi von oben und unten gesehen…

Unser Highlight der Blauen Reise war Teneriffa, wo wir uns für den Ausflug „Gemütliche Wanderung im Nationalpark Cañadas del Teide“ entschieden hatten. Schon die Fahrt zum Nationalpark hat uns gut gefallen, weil die Aussicht wunderschön war, nicht nur am Mirador de Ortuño, der Himmel war strahlend blau und die Schneekappe des Teides glitzerte in der Sonne. Die Wanderung selbst erfolgte in zwei kleinen Gruppen mit 12 beziehungsweise 15 Personen auf- beziehungsweise abwärts zwischen Llano de Ucanca Vista Point und La Ruleta Vista Point und war einfach nur herrlich. Wir hatten uns für aufwärts entschieden; das war zwar durch den Höhenunterschied von 150 Metern in 2200 Meter Höhe anstrengender, aber dafür geht man auf die Felsformationen zu. Zu Beginn der Wanderung sieht man bunte Mineralien und hat einen herrlichen Blick auf die bis zu 200 Meter hohen, bizarr geformten Vulkandämme und Felstürme der Roques-Gesteine, die sich über 2 Kilometer durch den Nationalpark ziehen, und den Teide. Da es eine "gemütliche" Wanderung war, hatten wir viel Zeit für Fotos, das nötige Verschnaufen beim Wandern mit Maske in der dünnen Luft und ein Picknick inmitten der roten Lavafelsen. Am Ende der Wanderung konnten wir dann das berühmte Foto vom Roque Cinchado, der aufgrund seiner Form durch unten weichere Gesteinsschichten auch Steinerner Baum oder Finger Gottes genannt wird und als Wahrzeichen der Insel gilt, machen. Der Tag auf Teneriffa war noch viel schöner als erwartet – die Gegend war so wunderschön, dass wir sogar die Masken irgendwann nur noch merkten, wenn es schneller oder steiler bergauf ging.

Leider nicht so schön war das Wanderparadies La Gomera, wo wir durch starken Regen und wirklich schlechte Sicht – gefühlt maximal 10 bis 20 Meter aus dem Bus heraus – nichts sehen konnten und die Wanderung abgesagt werden musste. Es sollte mit dem Bus nach El Cercado und von dort aus auf eine etwa 7 Kilometer lange Wanderung inklusive Lorbeerwald und Ausblick auf das Valle Gran Rey gehen. Aber schon vor Beginn war eigentlich klar, dass das so nicht stattfinden kann und wir fanden es etwas unfair, das nicht zu kommunizieren sondern loszufahren. Die Erklärungen während der Fahrt waren wirklich nett gemeint, aber irgendwie auch fast schon gemein, weil wir nichts von dem sehen konnten, was die beiden Wanderführerinnen erzählten. Aber egal, müssen wir halt wieder kommen… Wir haben dann an einem Informationszentrum angehalten und sind im Regen für eine knappe halbe Stunde in den Lorbeerwald, um zumindest den zu sehen. Auf dem Rückweg haben wir am Mirador de Los Roques angehalten, dort war die Sicht allerdings noch sehr schlecht. Weiter unten hatte es dann aufgeklart, so dass wir dann am Mirador Degollada De Peraza und am Mirador del Sombrero sehen konnten, wie grün La Gomera ist – und dass hier zurzeit viele Bäche fließen…

Die Blaue Reise Kanarenkreuzfahrt mit Mein Schiff 2 in einem Satz

Auch wenn es weniger Landgänge gab und wir die Kanaren Kreuzfahrt normalerweise etwas anders gestaltet hätten, die Auszeit hat unheimlich gut getan - wir haben wieder Kraft für noch ein wenig mehr Einschränkungen…

Angebote zu Mein Schiff Reisen, wie auch die Blaue Reise zu den Kanaren, finden Sie hier.

Kreuzfahrten suchen:

 +49(0)4103 - 70 195 70Mo.-Fr. 9.00 - 18.00 Uhr, Sa. 9.00 - 13.00 Uhr