Ein blau-weißer Traum – Blaue Reise Griechische Inseln mit Mein Schiff 5

am Fr 25 Jun 2021 von Kreuzfahrtexperte

Endlich! Sonne, weiße Wölkchen, die blau-weiße Mein Schiff 5 und viele Blautöne,

Sport, Livemusik und Atlantik Mediterran, Ausflüge, Erholung und eine unglaubliche Stimmung – nach über einem Jahr geht es mit Mein Schiff 5 wieder los!
Manchmal soll es einfach so sein - eigentlich wollten wir ja mit Mein Schiff 1 nach Norwegen, aber nach diesem anstrengenden letzten Jahr und dem nicht so schönen Frühling war nach der kurzfristigen Absage unserer Norwegen Kreuzfahrt Griechenland wahrscheinlich sogar besser für uns… Die Sonne, die Stimmung an Bord und an Land – es war wirklich einmalig und unbedingt zu empfehlen!

Unsere Blaue Reise Griechische Inseln mit Mein Schiff 5

Wegen der sicheren TUI-Blase haben wir uns entschieden, den dringend benötigten Urlaub weiterhin mit dem Schiff, aber dafür in der Sonne Griechenlands zu machen. Es beginnt schon vor dem Urlaub, da man ohne negativen PCR-Test 72 Stunden vorher, griechischen Einreise-QR-Code und negativen Schnelltest am Tag der Abreise gar nicht ins Flugzeug steigen kann. Mehr Papier- und Organisationskram, aber dafür fühlt man sich sicher - und nur acht Corona-Fälle bei TUI Cruises seit letzten Sommer geben dem Hygienekonzept insgesamt recht (Hier finden Interessierte alles über die Corona-Maßnahmen und den Ablauf der Eincheckprozedur bei den Blauen Reisen). Die Blaue Reise Griechische Inseln 1 startet und endet in Heraklion und geht bei normalerweise drei Seetagen – auf dieser allerersten Reise durften wir uns sogar über vier Seetage freuen! – nach Rhodos, Athen und Souda.

Papierkram, Flug, Einreise und Check-in – alles lief wunderbar schnell und problemlos. Durch das Sicherheits- und Hygienekonzept der Blauen Reisen kann man erst ab 15 Uhr an Bord, dann aber auch sofort seine Kabine beziehen. Und da wir nur unwesentlich schneller auf der Kabine waren als unsere Koffer, konnten wir auch sofort die dicken Wanderschuhe und die langen Jeans ausziehen. Der erste Weg geht auf den Blauen Reisen übrigens zur Sicherheitseinweisung, die den ganzen Nachmittag über in kleinen Gruppen an der jeweiligen Musterstation erfolgt. Das gefiel uns sehr gut – und noch besser, dass uns ein Sicherheitsoffizier erzählte, dass diese Art der Sicherheitseinweisung auch ohne Corona für die Zukunft geplant war und also auch bleiben soll. Dann nichts wie raus und mit einem leckeren Getränk auf den Urlaub anstoßen! Abends gab es dann einen kleinen „Wermutstropfen“ ;-))) – wegen der erst am nächsten Tag erfolgenden Öffnung Griechenlands für den Tourismus konnten wir erst am nächsten Morgen ablegen und das hieß: kein nächtliches Wellenrauschen…

Die Seetage während der Blauen Reise Griechische Inseln mit Mein Schiff 5

Vor Corona haben wir gedacht, Seetage sind langweilig und haben immer darauf geachtet, möglichst wenige zu haben. Jetzt haben wir uns sogar über den zusätzlichen Seetag mehr als nur ein bisschen gefreut. So sehr viel gemacht haben wir eigentlich gar nicht – die Sonne war zu schön und durch die nur knapp 1000 Gäste an Bord der Mein Schiff 5 war auch immer überall genug Platz. Außerdem gab es an jedem Seetag eine „Überraschung“: Wir fuhren ganz nah an Santorini, Mykonos und Milos heran, waren das einzige Kreuzfahrtschiff und hatten viel Zeit zum Genießen des Ausblickes und bei Santorini des Sonnenunterganges. Überhaupt war der Anblick der vielen Inseln der Ägäis, von denen man ja normalerweise durch die nächtlichen Ortswechsel viel weniger mitbekommt, wunderschön und machte Lust auf Mee(h)r! Lesen, spielen, sich – auch einmal mit anderen Menschen… - unterhalten, die diversen Restaurants ausprobieren – die Zeit ging viel zu schnell vorbei. Natürlich haben wir auch Sport gemacht, da die Kurse in der Arena unter freiem Himmel stattfanden, war es noch ein bisschen schöner als sowieso schon, sich mit anderen Menschen in einer Gruppe zu bewegen… Auch die 45 Minuten Sauna pro Person haben wir genutzt, obwohl man den Tag auch draußen schwitzen konnte; lustig oder eine gut geplante Idee war die blaue Beleuchtung der weiß eingerichteten Bio-Panoramasauna – ein echt „griechisches“ Saunieren… Neben dieser Art der Erholung waren wir abends besonders begeistert: Essen gehen, Theaterbesuche und Livemusik! Das Essen war gewohnt lecker, beim Theater haben wir einmal mehr festgestellt, dass wir keine Comedy-Fans sind und die Livemusik hat uns begeistert, auch wenn es uns gefehlt hat, dass man nicht mitsingen oder tanzen darf.

Die Ausflüge während der Blauen Reise Griechische Inseln mit Mein Schiff 5

Die erst am 14.05.2021 erfolgende Öffnung Griechenlands hatte noch eine weitere Folge: Landausflüge wurden sehr spät, teilweise sogar erst während der Reise veröffentlicht und für die nächsten Blauen Reisen sollen zudem weitere hinzukommen. Der harte Lockdown in Griechenland, vielerorts Kurzarbeit – fast alle hatten dafür Verständnis und waren einfach froh, im Urlaub zu sein.

Auf Rhodos gab es leider noch kein Paddeln, so dass wir uns entschieden hatten zu reiten. Der Reitstall machte einen sehr guten Eindruck, was ja nicht immer selbstverständlich ist. Die Pferde hatten Charakter, sodass die beiden nicht so guten Reiter sich an Führstricken sicher fühlen konnten und jemand, der mitgaloppieren wollte, sein Pferd tatsächlich leider nicht davon überzeugen konnte, mit auf den Umweg zu gehen… Wenn man schon öfter im Urlaub geritten ist, weiß man, dass das für den Stall spricht… Zwar ritten wir auf dem Ausflug viel über Schotterwege, die führten aber durch ein überraschend grünes Rhodos, die Sonne schien, es ging ein leichter Wind – was wollten wir mehr! Nachmittags wussten wir dann, was wir mehr gewollt hätten: Es war wirklich komisch, von Bord der Mein Schiff 5 auf die wunderschöne Altstadt von Rhodos-Stadt zu blicken und nicht hindurch gehen zu können… – aber bald!
In Athen wollten wir unbedingt, nach einer kurzen, klassischen Stadtrundfahrt, mit wahrscheinlich so wenig Menschen wie für Jahre nicht mehr auf die Akropolis. Die Reiseleiterin war nach einem Jahr Pause sympathisch aufgeregt und sehr motiviert, wir haben sehr viel über Athen und die Akropolis erfahren. Es war tatsächlich wesentlich leerer als ich es von zwei früheren Besuchen kannte. Wir hatten eine gute Stunde Zeit für die Führung – und ich Stress. Da wir die Akropolis schon kannten, hatten wir als besonderes Extra den Ausflug „Die Akropolis besser verstehen“ gebucht, bei dem man auf einem Tablet sehen kann, wie die Monumente der Athener Akropolis in der Antike ausgesehen haben sollen. Zuhören, die ungewohnt bunten Monumente auf dem Tablet und gleichzeitig die Ruinen ansehen und dann noch Fotos machen – es war eine nette Idee, aber ich würde mich das nächste Mal wieder für eine klassische Variante entscheiden.
Der letzte Stopp der Blauen Reise Griechische Inseln 1 war Souda, das heißt Chania. Hier hatten wir richtig Glück, denn unser Lieblingsausflug war vorher schon buchbar und wir hatten zwei der schnell ausgebuchten Plätze bekommen. Der Ausflug „Faszination Imbros-Schlucht“ beinhaltete die Fahrt zur Schlucht, eine 8 Kilometer lange Wanderung, einen kurzen Rundgang durch Sfakia und die Rückfahrt. Während beim Rundgang durch Sfakia sowohl Meer als auch Tavernen lockten und nicht besucht werden konnten, war die Wanderung einfach wunderschön! Die Schlucht veränderte sich laufend, viele Steine und Bäume lagen da wie für Fotos arrangiert, es war alles noch schön grün, der Gemeine Drachenwurz blühte, nicht nur die engste Stelle der Imbros-Schlucht, die nur 1,60 Meter breit ist, war beeindruckend, wir hatten ganz viel Zeit und brauchten keine Masken zu tragen – die Wanderung hätte gerne doppelt so lange dauern können!

Am Abreisetag hatten wir uns dann für eine Besichtigung von Knossos und Heraklion entschieden. Auch hier hatten wir eine extrem gut informierte und sehr motivierte Reiseleiterin. Geschichte, Sagen, Leben – sie erzählte viel, konnte alles beantworten und ging mit mir am Ende der Führung in Knossos extra noch ein Stück zurück, weil ich nach etwas suchte, über das ich im Reiseführer gelesen hatte. Man konnte sich zwar in den 1990er Jahren viel freier bewegen (nicht nur wegen Corona, auch um die Ausgrabungen zu schützen, ist vieles abgesperrt), aber alles erklärt zu bekommen, ist einfach schön. Auf dem Rundgang durch Heraklion ist mir am meisten die Stimmung in der Stadt aufgefallen: Es war wie an einem Feiertag! Alles war auf, es war viel los, alle lachten und waren gelöst. Klar gab es Warteschlangen vor den Geschäften und die Menschen trugen Masken, aber man merkte den Griechen an, dass ihr wesentlich härterer Lockdown endlich vorbei ist, sie die Lockerungen und das Leben genießen und dass sie sich über die wiederkommenden Touristen freuen.

Die Blaue Reise Griechische Inseln mit Mein Schiff 5 in einem Satz

Dass man endlich wieder Urlaub machen kann, das Wetter, die Möglichkeiten auf Mein Schiff 5, die Ausflüge, die Stimmung von Gästen, Besatzung und Reiseleiter*innen – es war einfach ein blau-weißer Traum!

Kreuzfahrten suchen:

 +49(0)4103 - 70 195 70Mo.-Fr. 9.00 - 18.00 Uhr, Sa. 9.00 - 13.00 Uhr