Dnepr

Die unglaubliche Weite der russischen Landschaft und dazwischen ursprüngliche Dörfer und moderne Großstädte -  auf den Flüssen der GUS-Staaten werden Sie unterschiedlichste Eindrücke sammeln.

Schon Peter der Große hatte die Idee Moskau über einen Kanal mit der Wolga zu verbinden, eröffnet wurde er allerdings erst 1937. Die 3530 km lange Wolga ist der längste und wasserreichste Fluss Europas; sie entspringt in den Waldaihöhen, fließt durch viele Stauseen hauptsächlich in östlicher und südlicher Richtung und mündet bei 28 m unter dem Meeresspiegel unter Bildung eines Deltas ins Kaspische Meer. Bei Wolgograd zweigt der Wolga-Don-Kanal nach Westen ab, der über den Don die Verbindung zum Asowschen und Schwarzen Meer und damit zum Mittelmeer herstellt.

Falls Sie Ihre Flusskreuzfahrt in Moskau beginnen, haben Sie genügend Zeit die vielen Sehenswürdigkeiten von Russlands Hauptstadt zu erkunden. Natürlich sollten Sie den ältesten Teil der Stadt, den Kreml, dessen Mauern, 19 Türme und diverse Kirchen aus dem 15. Jahrhundert stammen, besuchen. Ebenso ein Muss ist der Rote Platz, dessen Name weder mit Politik noch der Farbe des Kremls zu tun hat, sondern auf eine Bedeutungsänderung des altrussischen Wortes „krasnaja“ zurückgeht, das früher „schön“ heute jedoch „rot“ bedeutet. Hier sind nicht nur u.a. Lenin, Stalin und Gagarin begraben, sondern Sie können die Basilius-Kathedrale oder das Warenhaus GUM, sowie weiter entfernt z.B. Metro-Bahnhöfe, das „russische Manhattan“ und das Bolschoi-Theater, besuchen.

In Uglitsch an der Wolga können Sie die Demetrios-Kirche, die an der Stelle errichtet wurde, wo der Sohn Iwans des Schrecklichen auf ungeklärte Weise ums Leben kam, sein Wohnhaus oder auch ein Wodkamuseum besichtigen. Jaroslawl hat eine sehenswerte Altstadt, u.a. die meisterhaften, sehr gut erhaltenen Fresken der Kathedrale aus dem 16./17. Jahrhundert und das im 12. Jahrhundert gegründete Erlöserkloster, das das Christi-Verklärungs-Kloster, ältestes erhaltenes Bauwerk der Stadt, beherbergt. In Nishni Novgorod, wo die Oka einmündet, können sie einen imposanten Kreml, das ist eine Zitadelle, sehen und sich im Museum über Gorki informieren. Wenn Sie Ende Juli nach Kosmodemjansk kommen, können Sie das Wolgafest des Humors und des Lachens mitfeiern, sonst müssen Sie sich mit Museen begnügen, bevor Sie in Tscheboksary in einer der malerischsten Landschaften im Wolgagebiet mit zahlreichen Seen, Sandstränden und Inseln, dichten Nadel- und Laubwälder mit Pilzen und Beeren wandern können. Kasan vereint Orient und Okzident harmonisch, sehenswert sind neben der Altstadt der Kreml mit Kathedrale und Sujumbeke-Turm. Vorbei an der schönen Landschaft bei Samara und der Altstadt von Saratov kommen Sie nach Wolgograd, wo Sie die größte Leninstatue Russlands, das Denkmal der Schlacht von Stalingrad und stalinistische Architektur ansehen können.

Hier zweigt der Don Richtung Schwarzes Meer ab. In der alten Kosakenhauptstadt Starotscherkassk können Sie deren Siedlung mit niedrigen Holzhäusern und einer Kirche mit Zwiebeltürmchen besichtigen, während Rostov neben Kirchen auch bekannten Wein zu bieten hat. Fährt man bei Wolgograd weiter die Wolga hinab, gelangt man bei Astrachan ins Wolga-Delta. Neben der Besichtigung der Altstadt mit europäischen und maurischen Bauten aus verschiedenen Epochen sollten Sie den Blick über das von zahlreichen Brücken überspannte Wolga-Delta genießen.

Ebenfalls in den Waldaihöhen entspringt der 2201 km lange Dnepr, der durch Russland, Weißrussland und die Ukraine, wo er riesige Stauseen bildet, fließt und ins Schwarze Meer mündet. Eine Besonderheit der Dnepr-Kreuzfahrten ist, dass sie zusätzlich ins Schwarze Meer führen und Sie somit auf einer Reise eine Fluss- und eine Meerkreuzfahrt erleben können.

Kiew, schon häufig Hauptstadt, nicht nur der Ukraine, wird wegen seiner vielen Kirchen auch Jerusalem des Nordens genannt. Des weiteren sollten Sie das Goldene Tor und das Höhlenkloster besuchen. Durch malerische Steppenlandschaft, Weinanbaugebiete und Weizenfelder geht es an Saporoshje mit Kosakenmuseum und großem Staudamm und Cherson vorbei ans Schwarze Meer.

Hier können sie das von Katharina der Großen als Militärhafen angelegte Odessa besuchen, das neben seinem Wahrzeichen, der Potemkinschen Treppe, u.a. schöne Plätze, Denkmäler und ein Opernhaus zu bieten hat. Auf der Krim können Sie in Sewastopol Kirchen und Museen und in Jalta den Liwadija Palast, Ort der Jalta-Konferenz von 1945, oder den Botanischen Garten mit über 18.000 Pflanzen aus aller Welt besichtigen. Oder Sie genießen die gute Luft und erkunden die Natur des Kurgebietes.

Wo Sie auch entlang fahren, die grandiose Weite der Landschaft wird Sie beeindrucken und da es interessante kulturelle Sehenswürdigkeiten gibt, werden Sie auf den russischen und ukrainischen Flüssen einen erholsamen und erlebnisreichen Urlaub verbringen.

Die beschriebene Route stellt ein Beispiel einer möglichen Flusskreuzfahrt dar und soll Ihnen mögliche Sehenswürdigkeiten entlang des Flusses nahe bringen. Genaue Beschreibungen Ihrer Route entnehmen Sie bitte der Routenbeschreibung auf der jeweiligen Angebotsseite.

Dnepr Kreuzfahrten

Kreuzfahrten suchen:

Kundenservice

Tel. 04103 - 70 195 70
Rufen Sie uns an, schicken Sie uns eine Email an kreuzfahrten@rivers2oceans.de oder fordern Sie Ihr persönliches Angebot an.
persönliches Angebot

Newsletter

Aktuelle Angebote immer sofort per Newsletter erhalten

* Pflichtangaben

Gründe für uns

Persönliche Beratung

Top Kundenservice

Tausende zufriedene Kreuzfahrt-Kunden

Kreuzfahrten mit weltweiten Angeboten

Extra günstige Sonderpreise

 +49(0)4103 - 70 195 70Mo.-Fr. 9.00 - 18.00 Uhr, Sa. 9.00 - 13.00 Uhr