Panamakanal

Ein technisches Wunderwerk und Flora und Fauna der Tropen – das erwartet Sie auf einer Kreuzfahrt durch den Panamakanal.

Die erste Idee für den Bau eines Kanals zwischen Atlantik und Pazifik hatte Kaiser Karl V. 1523, in der Folgezeit beschäftigten sich viele Politiker und Wissenschaftler mit dem Kanalbau, u.a. Alexander von Humboldt Anfang des 19. Jahrhunderts. Nach dem Erfolg des Suezkanals wurde Planung und Bau des Panamakanals vorangetrieben,  die Sumpflandschaft, technische Probleme und die üblichen Schwierigkeiten kosteten allerdings viele Menschenleben, Zeit und Geld, so dass der Panamakanal erst 1914 unter US-Hoheit eröffnet werden konnte. Seit 31. Dezember 1999 ist der Panamakanal „unveräußerliches Eigentum des panamaischen Volkes“; bis 2015 ist ein Ausbau der vielbefahrenen Wasserstraße geplant.

Der ca. 82km lange Panamakanal verbindet den Atlantik bei Colón mit dem Pazifik bei Balboa. Seit 1914 muss durch den Panamakanal Kap Hoorn nicht mehr umrundet werden und die Schifffahrtswege sind kürzer und sicherer. Bei Colón werden die Schiffe durch die Gatún-Schleusen 26m auf die Höhe des Gatúnsees angehoben, den sie in ausgebaggerten Rinnen durchfahren. Es folgen Rio Chagres und der einen Bergrücken durchquerende Gaillard-Kanal, bevor es durch die Pedro-Miguel- und Miraflores-Schleusen wieder zum Pazifik hinuntergeht. Pro Jahr durchfahren die zweispurige Wasserstraße etwa 14300 Schiffe, bis Anfang September 2010 zusammen eine Million. Wegen der Schleusen können die Schiffe maximal 294,3m lang und exakt 32,3m breit sein - dann haben sie in den Schleusen auf beiden Seiten noch 61cm Abstand zu den Wänden der Schleusenkammer und an Bug und Heck noch 5,33m Abstand zu den Schleusentoren der kürzeren Kammern. Gefüllt und geleert werden die Schleusenkammern in ca. 8min ohne Pumpen durch die Schwerkraft des Wassers. Der Schleusungsvorgang der Schiffe dauert wesentlich länger und wird beschleunigt und gesichert durch je nach Größe des Schiffes vier bis acht beidseitig angebrachte Zahnradbahnen, die auf bis zu 45 Grad steilen Rampen von einer Schleusenkammer zur nächsten fahren.

Die Queen Elizabeth wurde so konstruiert, dass sie gerade noch in die Schleusen des Panamakanals passt, die Queen Mary 2 hingegen ist deutlich größer, kann den Panamakanal aber nach Abschluss der Erweiterungen voraussichtlich bei Niedrigwasser befahren. Die Durchfahrt dauert je nach Andrang und Wetter durchschnittlich 15,2 Stunden für die gesamte Strecke und knapp 11 Stunden von der Einfahrt in die erste bis zur Ausfahrt aus der letzten Schleuse.

Auch geografisch hat der Panamakanal eine Besonderheit zu bieten: Der Kanal verläuft von der Einfahrt auf der atlantischen Seite aus in süd-östlicher Richtung, so dass die atlantische Einfahrt westlicher liegt als die pazifische Ausfahrt bei Panama-Stadt. Nach der Einfahrt von der Limón Bay zwischen Colón und Fort Sherman und der Passage der Gatún-Schleusen sieht man den Gatún-Damm, der den Rio Chagres aufstaut. Auf der Fahrt durch den so gebildeten Gatúnsee passiert man verschiedene Inseln, die größte und bekannteste ist Barro Colorado Island mit der gleichnamigen Forschungsstation. Deren Beobachtungen seit 1946 machen den tropischen Regenwald auf BCI zum besterforschten der Erde. Im Rio Chagres beginnt der ca. 13km lange Gaillard-Durchstich durch die Berge der kontinentalen Wasserscheide. Kurz vor dessen Ende an der Pedro-Miguel-Schleuse überspannt die Jahrhundertbrücke, eine 6-spurige Schrägseilbrücke, den Panamakanal in 80m Höhe. Nach dem Miraflores-See folgen die Miraflores-Schleusen 16,5m über dem  mittleren Wasserspiegel des Pazifiks und unter der Puente de las Americas geht es bei Balboa in den Golf von Panama. Auf der Fahrt durch den Panamakanal haben Sie herrliche Aussicht nicht nur auf die technischen Wunderwerke, sondern auch auf die wunderschönen Inseln und den Regenwald mit einzigartiger, artenreicher Flora und Fauna und können faszinierende Indianerkulturen kennen lernen.

Auf Panamakanal Kreuzfahrten kann man zudem u.a. Florida besuchen, Traumstrände und Kolonialstädte in der Karibik sehen und auf der Pazifikseite neben Panama-Stadt z.B. Maja und Azteken in Guatemala und Mexico und Metropolen in Kalifornien erleben. Näheres zu diesen Reisegebieten lesen Sie bitte auf den entsprechenden Seiten.

Genießen Sie mit einer Panamakanal Kreuzfahrt eine faszinierende Reise mit einer Mischung aus Natur, Kultur und Technik.

Panamakanal Kreuzfahrten

Kreuzfahrten suchen:

Kundenservice

Tel. 04103 - 70 195 70
Rufen Sie uns an, schicken Sie uns eine Email an kreuzfahrten@rivers2oceans.de oder fordern Sie Ihr persönliches Angebot an.
persönliches Angebot

Newsletter

Aktuelle Angebote immer sofort per Newsletter erhalten

* Pflichtangaben

Gründe für uns

Persönliche Beratung

Top Kundenservice

Tausende zufriedene Kreuzfahrt-Kunden

Kreuzfahrten mit weltweiten Angeboten

Extra günstige Sonderpreise

 +49(0)4103 - 70 195 70Mo.-Fr. 9.00 - 18.00 Uhr, Sa. 9.00 - 13.00 Uhr