Kristiansand - Kreuzfahrt in die sonnigste Stadt Norwegens

Von Kreuzfahrtexperte, 27.11.2017

Die fünftgrößte Stadt Norwegens an der Mündung des Otra in die Kristiansandbucht des Skagerrak ist nicht nur Hauptstadt Südnorwegens, sondern durch die größte Anzahl von Sonnenstunden pro Jahr in ganz Norwegen, Strände und Freizeitmöglichkeiten im Sommer und Winter auch Norwegens Ferienstadt Nummer eins – sagen jedenfalls die Einwohner Kristiansands.

Obwohl es schon in der Steinzeit besiedelt war und aus strategischen Gründen 1555 erste Befestigungsanlagen entstanden, gründete erst 1641 Christian IV offiziell Christianssand an den Sandebenen der Otramündung. Der Handels- und militärische Stützpunkt an der südnorwegischen Küste wurde wie im Mittelalter in Mitteleuropa üblich wie ein Schachbrett angelegt. Für Kristiansand hieß das 54 quadratische, um einen großen Marktplatz gruppierte Felder auf ungefähr einem Quadratkilometer Areal. Die Festungsbauwerke wurden auf den Hafen schützenden Inseln sowie etwas weiter von der Stadt entfernt angelegt. Da die Stadt 1666 Garnisonsstadt und 1682 Bischofssitz wurde, ging die Entwicklung schnell voran; so hatte Kristiansand seit 1650 ein Postamt und seit 1780 eine Zeitung. Da allerdings vier Brände im 18. und 19. Jahrhundert einen Großteil der aus Holzgebäuden bestehenden Stadt zerstörten und man für den Wiederaufbau 1892 Holzhäuser verbot, findet man die typischen weißen Holzhäuser Kristiansands nur noch im Nordosten des Stadtkernes Kvadraturen. Die öffentlichen Gebäude und Kirchen wurden, wie Ende des 19. Jahrhunderts üblich, oft im gotischen oder romanischen Stil, Bürgerhäuser häufig nach Ideen aus Antike oder Renaissance erbaut, so dass die Altstadt Kristiansands nicht typisch ist. Durch seine strategisch wichtige Lage wurde Kristiansand 1940 als eine der ersten norwegischen Städte von den Deutschen eingenommen.

Wegen seines Naturhafens wurde Kristiansand oft angelaufen und schon im 19. Jahrhundert viel Geld mit der Ausbesserung von Sturmschäden an Schiffen verdient. Neben dem Hafen wird in Kristiansand Geld u.a. mit der Christianssand Brauerei, Bergbau mit wertvollen Metallen, Offshore-Öl- und Gasförderung, Elektrochemie und natürlich Fischerei und Tourismus verdient.

Kristiansand für Kreuzfahrt-Touristen

Geschichtlich Interessierte finden in Kristiansands Stadtteil Posebyen Nordeuropas größtes zusammenhängendes Viertel mit niedrigen Holzhäusern: die berühmten weißen Häuser erstrecken sich über 14 Häuserblocks. Sehenswert sind außerdem die Festungsanlage Christiansholm von 1672, wo heute Kunstaustellungen zu finden sind, und die Kristiansand Domkirke. Die neugotische Domkirche, die 1885 geweiht wurde, ist mit 70 Metern Länge und 39 Metern Breite eine der größten Kirchen des Landes und bot Platz für über 2000 Personen. 1934 wurde die Domkirche restauriert; das silberne Taufbecken stammt noch aus der alten Domkirche. Außerhalb des Stadtzentrums liegt das Herrenhaus Gimle Gard, das 1800 für einen wohlhabenden Reeder erbaut wurde. Das klassizistische Haus verfügt über eine Säulen-Loggia und wertvolle Möbel im Empirestil. Seit 1985 ist Gimle Gard ein kulturhistorisches Museum mit Inventar und Gemälden. Ebenfalls am Stadrand befindet sich das Vest-Agder Fylkesmuseum, eines der größten Freilichtmuseen Norwegens, wo man ca. 40 Gebäude aus Kristiansand, dem Setesdal und Vest-Agder sowie eine Altstadtstraße aus Kristiansand besichtigen kann. Und im Agder Naturkundemuseum und Botanischer Garten erfahren Sie etwas über Naturgeschichte und Mineralien und können durch den Botanischen Garten mit Blumen und Bäumen aus aller Welt sowie Norwegens größte Kaktussammlung spazieren. Auch bei schlechtem Wetter hat Kristiansand Einiges zu bieten, gibt es doch viele Museen, wie z.B. das Kanonenmuseum, die Schmalspur Museumseisenbahn Setesdalsbanen, das Sørlandets Kunstmuseum mit norwegischer Kunst von 1800 bis heute oder Galerien. In der Nähe des Kreuzfahrt-Anlegers lockt der Fischmarkt, Fiskebrygga, wie üblich mit Fischen, Meeresfrüchten und Restaurants, aber durchaus ansprechender als man es von einem Fischmarkt erwartet. Einen schönen Platz zum Entspannen findet man bei gutem Wetter sowohl in der zwischen 1870 und 1880 angelegten Gartenanlage Baneheia wie auch im Ravnedalen-Naturpark, der für seine Aussicht auf die Stadt und die Schären bekannt ist. Noch mehr Natur gibt es noch weiter außerhalb im Freizeitpark Dyreparken mit Tierpark und Märchenstadt.

Kristiansand auf eigene Faust entdecken – Möglichkeiten für Norwegen Kreuzfahrt Touristen

Da die Kreuzfahrtschiffe fast direkt am Fischmarkt anlegen, kann man das alte Kristiansand gut auf eigene Faust kennen lernen. Informieren können Sie sich schon vorab beim Fremdenverkehrsamt Kristiansands, wo Sie auch online eine Karte finden. Auch wenn Sie den beste Ort zum Baden, Angeln oder vielleicht ja auch zum Skifahren suchen, Termine von Kulturveranstaltungen herausfinden möchten oder sich für eine Fahrt durch die Schären interessieren, finden Sie hier Hinweise.

Tipps vom rivers2Oceans-Team

Die Reste des alten Stadtbildes ansehen.

Über den Fiskebrygga schlendern.

Kreuzfahrten suchen:

Weitere Kreuzfahrtsuchen

Social Media

    Kundenservice

    Tel. 04103 - 70 195 70
    Rufen Sie uns an, schicken Sie uns eine Email an kreuzfahrten@rivers2oceans.de oder fordern Sie Ihr persönliches Angebot an.
    persönliches Angebot

    Newsletter

    Aktuelle Angebote immer sofort per Newsletter erhalten

    * Pflichtangaben

    Gründe für uns

    Persönliche Beratung

    Top Kundenservice

    Tausende zufriedene Kreuzfahrt-Kunden

    Kreuzfahrten mit weltweiten Angeboten

    Extra günstige Sonderpreise

    +49(0)4103 - 70 195 70Mo.-Fr. 9.00 - 18.00 Uhr, Sa. 9.00 - 13.00 Uhr